Latest Entries »

The Divine Comedy中文站新址: http://qing.weibo.com/divinecomedycn

感谢各位一年来对本站的支持。
鉴于wordpress现时无法在内地查看,现中文站搬到与微博联系更紧密的轻博客上。

谢谢

11月5日

wordpress貌似被墙了,今后的更新以微博为主。
http://weibo.com/divinecomedycn

本站会另觅新址,继续为各位The Divine Comedy乐迷带来文图影音等资讯。

[原文另见:Der Großmeister des eleganten Popsongs]

典雅流行曲大师

当富有冷幽默的歌曲混合了Neil的微妙敏感后,你会发现他不仅仅是英国乐队The Divine Comedy中的Neil Hannon,还能体会得到他是一个典雅流行歌曲的大师。

Lukas Luger,2012年10月19日
来源:http://www.nachrichten.at/nachrichten/kultur/art16,990798

10月31日,这位北爱尔兰人将在上奥地利新闻报于林茨举办的“Ahoi Pop”音乐节上展现极有魅力的舞台表演。

OÖN:难以置信,你这次在Ahoi Pop音乐节的演出根本就是The Divine Comedy在奥地利的第一次公开表演。为什么花了这么长的时间?
Neil Hannon:我也不能相信,当我的经纪人跟我说:“嘿,这是你首次在奥地利表演吗?”我说:“不知道啊,我付薪水给你,你应该比我更清楚这事。”(笑)事实上,我肯定自己来过这里表演。

OÖN:毕竟你1998年的专辑《Fin de Siecle》的封面照就在维也纳的卡尔•马克思大院前拍的。
Neil Hannon:就是!那次的外拍好极了。啊,就是这建筑!Kevin Westenberg这位摄影师真是毫不留情。他甚至把我拉进维也纳市郊一个可怕的疯人院,仅仅为了拍一些照片。

OÖN:你在林茨演出的那天刚好是万圣夜,有什么特别计划吗?
Neil Hannon:天啊!我女儿对万圣夜的喜爱简直达到狂热级,对它的热爱程度远高于圣诞节。但与此同时,我搞不懂这种傻傻的节庆有什么用。不过我正想为这次林茨的演出弄点特别的玩意,要来点很血腥的,相当于The Divine Comedy版的《辛普森一家》万圣节特辑。

OÖN:你的个人巡演已持续了好几年,舞台上只有钢琴陪伴你,感觉孤单吗?
Neil Hannon:自由自在但又令人恐惧。可以肯定的是,与观众的互动变得简单直接。演出是发自内心的,不受任何束缚。唯一的问题就是,歌迷现在要忍受我差劲的时间安排,还有我那份没把握的演出歌单。而这种巡演的负面问题是什么呢?在演出过后,没有人跟你到市区里大喝一杯。所以我就去睡觉了。还好吧,我都42岁了,我也需要个美容觉啊。

OÖN:四月时,你正庆祝自己的首部歌剧《塞瓦斯托波尔(Sevastopol)》在伦敦首演。这是不寻常的一步。
Neil Hannon:伦敦歌剧院有一个新歌剧系列,是让歌剧领域以外的创作人尝试写部歌剧,而我就是其中一个。我写的那部就是基于托尔斯泰笔下的亲身参与克里米亚战争的成长历程。有一天,我坐着看这部歌剧的带妆彩排,想着:“年龄不是个东西”(笑)。我是这样一个人,不为流行曲的传统模式所束缚。有时你要知道,什么该这样做,而什么该那样做。我写得出好的流行歌曲,此外仅余沉默而已。

OÖN:是时候弄一张The Divine Comedy的新专辑不?
Neil Hannon:我是个父亲,在家里很难腾出时间坐在钢琴前面。还有,我的狗狗们总是把家里搞得噼啪乱响。别担心,一张新唱片即将到来。

OÖN:你早已创办了自己的独立厂牌。那你对面临衰退的音乐产业有何反应?
Neil Hannon:我很幸运,拥有一群忠实歌迷。我不需要一个与贪婪银行无异的唱片公司借钱给我录专辑,然后剩下的只要求金曲、热单、洗脑歌,想尽办法向更多的人说教,甚至指桑骂槐。如果你眯着眼看看榜单,在某程度上,会发现自己在受骗被利用。当我看懂了这一切时,如释重负。

[译文另见:典雅流行曲大师]

Der Großmeister des eleganten Popsongs

Dank seiner feinsinnigen, von trockenem Humor durchzogenen Lieder gilt Neil Hannon alias „The Divine Comedy“ nicht nur in Großbritannien als Großmeister des eleganten Popsongs.

19. Oktober 2012 – 00:04 Uhr
Lukas Luger
来源:http://www.nachrichten.at/nachrichten/kultur/art16,990798

Am 31. Oktober eröffnet der Nordire mit dem Dandy-Charme die zweite Ausgabe des von den OÖN präsentierten „Ahoi Pop“-Festivals im Posthof Linz.

OÖN: Kaum zu glauben, aber Ihr Auftritt beim „Ahoi Pop“ ist der erste „The Divine Comedy“-Auftritt in Österreich überhaupt. Warum hat’s so lange gedauert?

Neil Hannon: Ich konnte es nicht fassen, als mein Manager meinte: Hey, ist das deine erste Österreich-Show? Ich sagte: „Keine Ahnung. Mann, ich bezahle dich, damit du solche Sachen weißt.“ (lacht) Eigentlich war ich mir sicher, dass ich schon einmal bei euch war.

OÖN: Immerhin, die Cover-Fotos Ihres „Fin de Siecle“-Albums aus dem Jahr 1998 wurden vor dem Karl-Marx-Hof in Wien geschossen.

Neil Hannon: Stimmt! Das Foto-Shooting war großartig. Oh, diese Architektur! Kevin Westenberg, der Fotograf, hat damals aber echt keine Gefangenen gemacht. Er zerrte mich sogar in eine furchteinflößende Klapsmühle am Rande von Wien, nur um ein paar Bilder zu schießen.

OÖN: Haben Sie spezielle Halloween-Pläne für die Linz-Show?

Neil Hannon: Oh Gott! Meine Tochter ist verrückt nach Halloween, sie liebt es sogar mehr als Weihnachten. Ich hingegen habe keine Ahnung, wofür dieses selten dumme Fest gut sein soll. Aber ich überlege mir etwas Spezielles für die Linz-Show, irgendetwas total Blutiges. Quasi die „The Divine Comedy“-Version einer Simpsons-Halloween-Folge (lacht).

OÖN: Sie touren seit einigen Jahren solo, nur Ihr Piano steht auf der Bühne. Ein einsames Gefühl?

Neil Hannon: Es ist sowohl befreiend als auch furchteinflößend. Das Positive ist, dass die Interaktion mit dem Publikum einfacher und direkter ist. Die Show wird spontaner, frei von Zwängen. Das Problem ist nur, dass die Fans sich jetzt mit meinem schlechten Timing und meiner dubiosen Songauswahl herumschlagen müssen. Das Negative? Nach dem Gig ist niemand da, mit dem man saufend um die Häuser ziehen kann. Darum gehe ich gleich ins Bett. Das ist okay, ich bin 42. Ich brauche meinen Schönheitsschlaf.

OÖN: Im April feierte Ihre erste Oper, „Sevastopol“, in London Premiere. Ein ungewöhnlicher Schritt.

Neil Hannon: Das Londoner Opera House hat eine Serie, in deren Rahmen Menschen, die keine Opern schreiben sollten, genau das tun. Und ich war einer davon. Ich schrieb ein Stück, das auf den „Sevastopol“-Erzählungen basiert, in denen Leo Tolstoi seine Erfahrungen im Krimkrieg schildert. Irgendwann saß ich in der Kostümprobe und dachte nur: „Alter, ist das Scheiße!“ (lacht). Ich bin jemand, der sich nicht an das klassische Schema eines Popsongs gebunden fühlt. Manchmal sollte man aber wissen, was man kann und was nicht. Ich schreibe gute Popsongs. Der Rest ist Schweigen.

OÖN: Wie steht’s um ein neues „The Divine Comedy“-Album?

Neil Hannon: Ich bin Familienvater, und es ist schwer, Zeit zu finden, um sich ans Piano zu setzen. Außerdem machen meine Hunde immer einen fürchterlichen Lärm. Keine Angst, ein neues Album wird kommen.

OÖN: Sie haben Ihr eigenes Plattenlabel gegründet. Ihre Antwort auf den prognostizierten Niedergang der Musikindustrie?

Neil Hannon: Ich bin in der glücklichen Lage, über eine loyale Fan-Basis zu verfügen. Ich brauche keine Plattenfirma, die nichts anderes als eine gierige Bank ist, die dir Geld leiht, um ein Album aufzunehmen. Nur um dann Hits, Hits, Hits einzufordern. Wer versucht, so viele Leute wie möglich anzusprechen, spricht niemanden mehr an. Wer nur auf die Charts schielt, ist irgendwann „pretty fucked“. Als ich das realisiert hatte, fiel eine Riesenlast von mir.

wordpress貌似被墙了,今后的更新以微博为主。
http://weibo.com/divinecomedycn

本站会另觅新址,继续为各位The Divine Comedy乐迷带来文图影音等资讯。

The Divine Comedy HQ发表声明,证实骚乱把Neil自己创办的独立厂牌Divine Comedy Records的所有唱片存货付之一炬。负责Divine Comedy Records唱片销售的PIAS在Sony仓库大火中不能幸免,Neil也确实没有了自己厂牌下的所有存货。值得庆幸的是,位于伦敦北部的DCHQ(TDC总部)尚且安全,据说里面有很多旧资料。

The Sony Warehouse Fire

Destroyed stock.

We are saddened that the Sony warehouse which contained PIAS stock was destroyed by a fire during the London riots.

Neil’s own label Divine Comedy Records is distributed by PIAS and he will almost certainly have lost all DCR stock in the fire.

We at DCR are safe but our hearts go out to everyone affected by the riots. Many people will have lost far more than us in the looting and rioting.

Stay safe,
DCHQ x